Start in ein spannendes 2023 für Heidelberger Rollstuhlbasketballerinnen

Am letzten Wochenende war unsere Heidelberger Spielerin Nina Challand erstmals bei einem Spieltag des Team Germany der RBB Iguanas München dabei. Die „Iguana Mädels“ sind eine Damenmannschaft, die mit Sonderstatus in der Oberliga Süd gegen die üblicherweise von Herren dominierten Mixed-Mannschaften antritt. Für die mit Doppellizenz auflaufenden Spielerinnen aus unterschiedlichen Vereinen und Ligen bis hin zur RBBL und mit einigen Spielerinnen der Nationalmannschaften ist es immer ein besonderes Erlebnis, in einer reinen Damenmannschaft zu spielen. Das Team Germany erfüllt darüber hinaus eine Vorbildfunktion für ambitionierte Rollstuhlbasketballerinnen und macht nicht zuletzt mit ihren Leistungen und dem Spaß an unserem Sport hervorragende Werbung für den Damen-Rollstuhlbasketball.

Nina Challand vor dem Debüt bei den “Iguana Mädels”

In den letzten beiden Spielen des Teams in der Oberliga Süd ging es zunächst gegen den Tabellenzweiten PSC Pforzheim. Nach dem klaren Sieg im Hinspiel im Dezember hat man die dieses Mal in Bestbesetzung auflaufenden Pforzheimer anfangs wohl etwas unterschätzt. Nach einem unkonzentrierten Beginn gingen starke Pforzheimer in Führung. Trotz einer Leistungssteigerung des Team Germany gelang es nicht mehr, die Pforzheimer mit ihren Top-Scorern Luca Holstein und Joshua Tistler einzuholen. Am Ende war mit 48:72 (24:33) die erste Niederlage der Saison zu verbuchen, die allerdings deutlicher ausfiel als es der Spielverlauf vermuten ließe.

In ihrem zweiten Spiel an diesem Spieltag und letzten in dieser Saison gegen den RSKV Tübingen gingen die Iguana Mädels dann konzentrierter ins Spiel. Allerdings wuchsen die Tübinger über sich hinaus und verwiesen das Team Germany lange auf der Verfolgerposition. Insbesondere der starke Sebastian Holzheu traf aus jeder Lage. Es sollte bis zum letzten Viertel dauern, bis das Team Germany das Spiel drehen konnte und sich den Sieg mit 63:51 (30:34) sicherte.

Fotos: Werner Schorp – Vielen Dank!

Aufgrund der knappen Spielverläufe konnte Iguanas-Trainer André Hopp nicht viel durchwechseln, dennoch konnte Nina Challand in beiden Spielen einige Minuten aufs Feld und sogar gegen Pforzheim punkten. Sie zeigte sich begeistert:

Es war schön, mal wieder in einem Damen-Team zu spielen. Und es ist immer wieder beeindruckend mit so großartigen Spielerinnen zusammenzuspielen. Ich freue mich schon auf die Vorbereitung zur Deutschen Meisterschaft der Damen mit Amanda als Trainerin des Landeskaders und auf jeden Fall auch schon auf die nächste Saison mit den Iguanas!

Mit dem Sieg gegen Tübingen machten die Iguana Mädels die Meisterschaft in der Oberliga Süd klar, welche im Anschluss bei einem gemeinsamen Essen zusammen mit den Gastgebern aus Tübingen gefeiert wurde. Mit dieser Besetzung könnte das Team darüber nachdenken, in der nächsten Saison in der Regionalliga anzutreten.

Damen-Rollstuhlbasketball in und aus Heidelberg

Außer Nina Challand haben wir mit Nadja Verhoeven und Uta-Herrn Krüger, die ebenfalls in unserer 1. Mannschaft in der Regionalliga Mitte spielen, sowie mit Nicole Fiedler, Julia Piazolo und Franca Frey aus der 2. Mannschaft und den nach längerer Pause zurückkehrenden Julia Herrn, Marwa Mbayed und Dorothea Hanster, mittlerweile einige Damen in unseren Reihen.

Wir überlegen derzeit sogar, mit einem eigenen Heidelberger Team beim Queens Cup am 6. Mai in Halle anzutreten. Als Breitensportturnier für Mädchen und Frauen ab 12 Jahren mit dem Ziel, Begeisterung für den Rollstuhlbasketball und Interesse am Team- und Vereinssport zu wecken, hätten wir die Möglichkeit, außer den genannten noch weitere junge Spielerinnen aus unserer 3. Mannschaft zu motivieren.

Ein absolutes Highlight dieses Jahr wird ohne Frage die in Turnierform ausgetragene Deutsche Meisterschaft der Damen. Nachdem 2022 Jahr den bayrischen Frauen in Heidelberg die Titelverteidigung gelungen ist, sind unsere Hallen dieses Jahr am 9. und 10. September 2023 erneut Austragungsort. Auch hier werden wahrscheinlich wie letztes Jahr Spielerinnen aus Heidelberg vertreten sein. Die neuen Trainer des Landeskaders Baden-Württemberg Amanda Fanariotis und Sebastian Holzheu planen drei Selection-Camps, von denen vermutlich eines auch in Heidelberg stattfinden wird. Außerdem soll es weitere Vorbereitungstermine für den ausgewählten Kader geben.

Es wird ein spannendes Jahr 2023 für den Damen-Rollstuhlbasketball in und aus Heidelberg. Wir freuen uns sehr, so viele engagierte Rollstuhlbasketballerinnen in unseren Reihen zu haben und hoffen auf weiteren Nachwuchs.